Ein Schreibtisch ist ein Schreib - Tisch

Der Arbeitsplatz ist der Ort, an dem wir unsere Arbeit verrichten. Im Büro ist das Ihr Schreibtisch. Ein organisierter Schreibtisch sollte nicht als Ablage, sondern als Arbeitsplatz genutzt werden, daher heißt er auch so.
 
Um organisiert arbeiten zu können, sollte grundsätzlich die freie Fläche immer nur von einer Arbeit belegt werden. Die herumliegenden Stifte, überquellende Ablagekörbe und Ordner, künstlerische Notizen und Haftzettel schaffen mehr Stress als Motivation.
 
Vorteil eines organisierten Schreibtisches: Sie werden in weniger Zeit viel mehr erledigen! Somit steht Ihnen mehr Zeit für das Wesentliche zur Verfügung. Der Erfolg steigt und damit auch die Lebensqualität.
 
TIPP: Auf einen organisierten Schreibtisch gehören nicht mehr als 11 Gegenständen:
 
- Bildschirm (rechts)
- Tastatur (wegschiebbar)
- Maus
- Telefon (links)
- Stift-Box (Lineal, Heftklammern, Radiergummi, Stempel)
- Unterlage
- Terminkalender
- Taschenrechner
- Locher
- Hefter
- Block
 
... und wenn Sie möchten natürlich auch etwas Persönliches.
 
Das Prinzip:
  • Was oft benötig wird, kommt auf den Schreibtisch.
  • Was weniger oft benötigt wird, kommt ordentlich in beschriftete Schubladen.
  • Alles bekommt einen festen Platz und wird nach Gebrauch wieder zurückgelegt.
Prägen Sie sich den Arbeitsplatz, so wie sie Ihn sich eingerichtet haben, ein und denken Sie daran den Arbeitsplatz so wieder zu verlassen.
 
TIPP: „Aus den Augen, aus dem Sinn!“
 
Achten Sie darauf, dass sich die noch zu erledigende Arbeiten nicht mehr in Ihrem Blickfeld stapeln. Das wirkt sich negativ auf Ihr Unterbewusstsein aus und baut innerlichen Druck auf.
„So viel wie nötig, aber so einfach wie möglich“