Zettelbuch – Ende mit der „Zettelwirtschaft“

Machen Sie es sich zur Regel Ihre Aufgaben, Termine sowie Notizen und Ideen immer schriftlich festzuhalten. Für Ihre Konzentration bedeutet es einen riesigen Unterschied, ob Sie sich auf Ihre Notizen verlassen können – oder ob Sie dauernd diverse Kleinaufgaben „im Hinterkopf“ behalten müssen.
 
Um Ordnung und Klarheit auf Ihren Schreibtisch und in Ihren Arbeitsalltag zu bringen ist das „Zettelbuch“ eine effektive Methode. Die „Zettelwirtschaft“ verschwindet und Sie können sich gleichzeitig besser selbst organisieren.
 
Hierfür benötigen Sie ein DIN-A4 oder DIN-A5 Buch. Das Buch sollte mindestens 100 nummerierte Seiten haben (z.B. Leuchtturm).
 
1. Richtig starten:
  • Legen Sie auf den ersten Seiten ein Inhaltsverzeichnis an. Hier können Sie in Zukunft die wichtigsten Einträge notieren, damit Sie nicht auf immer verschwinden.
  • Nehmen Sie sich jeden Stapel, jedes Papier und Zettel auf Ihrem Schreibtisch vor, und notieren Sie alles in Ihrem Buch. Lassen Sie dabei links einen Rand für Datum, Prioritäten, Nummern und Delegations- oder Namenszeichen.
  • Sortieren Sie die Unterlagen, Gesprächsnotizen und Briefe wenn nötig anschließend in Hängemappen, Wiedervorlageordner, Ablagen etc.
Wenn Sie Ihre „Zettelliste“ beendet haben, liegt kein Papier mehr auf Ihrem Schreibtisch. Alles was zu erledigen ist steht nun in Ihrem Zettelbuch.
 
TIPP: Nutzen Sie auch Post-it-Zettel zum markieren oder heften Sie Notizzettel direkt in das Buch.
 
2. Einfaches Vorgehen:
  • Sie können nun alle Aufgaben, Telefonate, Briefe, Bestellungen, Kalkulationen, Anfragen etc. unterwegs und im Büro eintragen. Es gehören hier auch alle Idee oder private Termine hinein.
  • Wann immer eine Aufgabe erledigt ist, streichen Sie den Punkt durch. Kreuzen Sie die ganze Seite durch, wenn alle Aufgaben darauf erledigt sind. Das sind Ihre persönlichen Erfolgserlebnisse.
3. Den nächsten Tag planen:
  • Am Ende jeden Tages überlegen Sie, welche Aufgaben Sie heute noch nicht erledigt haben und welche Sie morgen erledigen wollen.
  • Für diese Planung brauchen Sie nicht länger als 10 Minuten.
„So viel wie nötig, aber so einfach wie möglich“