Prioritäten setzen

Nicht mehr oder schneller arbeiten macht den großen Unterschied, sondern das gezielte Arbeiten an den richtigen Dingen.
 
Auch hier gilt: strukturieren Sie schriftliche Ihre Aufgaben/Ziele und die entsprechende Priorität (Ziele setzen »). Damit ordnen Sie ihre Gedanken und lässt die Arbeitsberge nicht mehr so unüberschaubar und kaum zu bewältigen erscheinen.
 
Prioritäten setzen heißt, darüber zu entscheiden, welche Aufgaben erstrangig, zweitrangig und welche nachrangig zu behandeln sind (A-, B-, und C- Aufgaben). Hierbei gilt: Das mit dem wenigsten Aufwand, das größtmögliche Ergebnis erreicht wird (Pareto-Prinzip »).
 
TIPP: Die Konzentration auf jeweils eine einzige Aufgabe, die Sie konsequent erledigen verspricht mehr Erfolg. Eindeutige Prioritäten festzulegen und sich daran zu halten ist Voraussetzung.
 
Lassen Sie sich nicht von kurzfristigen Ereignissen im Arbeitsalltag überrollen. Setzen Sie lieber bewusst Prioritäten zugunsten langfristiger Ziele, und halten Sie sich daran. So verbessern Sie ihre Selbstorganisation und schaffen Verbindlichkeit gegenüber Mitarbeitern und Kunden.
„Wer beim Planen versagt, plant sein Versagen!“